Medizinstudenten aus Rumänien zu Besuch im EPZ Siegtal

Studenten besuchen das EPZ Siegtal.

Die Studenten bekommen einen Einblick in Prozesse und Abläufe bei orthopädischen Operationen.

Studenten erlangen Einblicke in den Klinikalltag.

Die Medizinstudenten der Universität in Galati aus Rumänien.

Gerade bei medizinischen Themen spielt nicht nur die hervorragende theoretische Sachkenntnis eine große Rolle, sondern auch die praktische Umsetzung. Das wissen auch unsere Chefärzte der Orthopädischen Klinik des St. Franziskus Krankenhauses in Eitorf und Leiter des EndoProthetikZentrums (EPZ) Siegtal, Dr. Georg Stirner und Dr. Jörg-Uwe Schulz. Jahr für Jahr erweiterte sich ihr Fachwissen in aktuell über 300 Gelenkersatzoperationen und etwa 1000 orthopädischen und unfallchirurgischen Eingriffen im Jahr. Mittlerweile haben sie sich einen wertvollen Erfahrungsschatz angeeignet - den sie nun gerne teilen möchten.

Regelmäßig werden die Spezialisten gebeten, ihre umfangreichen Erfahrungen im Bereich des künstlichen Gelenkersatzes an angehende Mediziner oder Fachkollegen weiterzugeben. Dieser Bitte kamen sie erst vor Kurzem wieder gerne nach.

Der Klinikalltag im EPZ

Drei Medizinstudenten kamen von der Universität in Galati aus Rumänien und waren für eine Woche im Klinikalltag des Fachbereichs der Orthopädie dabei. Larisa Ciolsan, Ion Banaru und Eduard Daniel Nedelcu erhielten während dieser Zeit einen spannenden und detaillierten Einblick in moderne Implantationstechniken. Zudem wurden sie in den Ablauf des gesamten Behandlungsprozesses mit einbezogen. Dies beinhaltete auch die Vor- und Nachbereitung des Eingriffs. Auf diese Weise konnte den Studierenden ein umfassender Überblick über Prozesse und Abläufe bei Operationen des künstlichen Gelenkersatzes gegeben werden. Zahlreiche Erfahrungen wurden geteilt und neue Eindrücke wurden gewonnen.

“Besonders interessant waren für uns natürlich die Hospitationen im Operationssaal”, erklärt Larisa Ciolsan. “Hier konnten wir unter anderem die Implantation eines künstlichen Kniegelenks genau verfolgen.” Ihr Kollege Ion Banaru ergänzt: “Aber auch die Begleitung während der Visite, die Teilnahme an den vorbereitenden Patientengesprächen und die vielen fachlichen Hintergrundinformationen haben uns sehr geholfen”.

Nach der Rückkehr nach Rumänien werden Larisa Ciolsan, Ion Banaru und Eduard Daniel Nedelcu einen Vortrag über ihren Besuch erstellen. Dabei gehen die drei Medizinstudenten detailliert auf die Erfahrungen und Erkenntnisse ein, die sie in der Zeit beim EPZ sammeln konnten. In ihrem Seminar an der Universität von Galati berichten sie ihren Kommilitonen schließlich, was sie in dieser lehrreichen Zeit erlebt haben. Am besten lernt man eben doch von den Profis!

Frontalaufnahme des St. Franziskus Krankenhaus.

Kontakt

Endoprothetikzentrum Siegtal
Hospitalstraße 7
53783 Eitorf
info@epz-siegtal.de

Zur Kontaktseite